Rabatte, Aktionen, Gutscheine

Wieviel Geld brauche ich zum Leben?

Wieviel Geld brauche ich eigentlich zum Leben? Eine einfache Frage, die jeder für sich individuell beantworten muss. Es gibt jedoch einige Anhaltspunkte und Statistiken, die dir vielleicht bei der Beantwortung dieser Frage helfen können.

Durchschnittseinkommen

Um herauszufinden, was man wirklich zum Leben braucht, könnte das durchschnittliche Einkommen ein guter Anhaltspunkt sein. Das Durchschnittseinkommen ist in jedem Land unterschiedlich, sowie die Kosten des täglichen Lebens in jedem Land unterschiedlich sind.

Das Durchschnittseinkommen wird regelmäßig erhoben und lag im Jahr 2019 in Deutschland bei 47.928 Euro (Statista) und in Österreich bei 42.610 Euro (Statistik Austria) für vollzeitbeschäftigte Personen. Das sind dann zirka 3.500 Euro Brutto im Monat. Und nach Abzug von Steuern und Sozialversicherung, bleiben dem Arbeitnehmer dann zwischen 2.500 und 2.750 Euro übrig … je nach Bundesland und sonstigen Abzügen oder Vergünstigungen (zB.: Pendlerpauschale usw.). In der Schweiz verdient eine alleinstehende Person durchschnittlich 6.250 Franken, das sind zirka 5.800 Euro. Nach Steuern und sonstigen Abgaben, landen ca. 5.300 Euro (5.700 Franken) auf dem Konto des Schweizers. Diese Summe erscheint sehr viel, allerdings relativiert sich die Höhe durch das hohe Kostenniveau in der Schweiz. Dennoch hat der Durchnittsschweizer mehr Geld zum Leben als Deutsche und der Österreicher wenn man die Kaufkraftparität berücksichtigt.

Durchschnittseinkommen im Ländervergleich

Die Löhne und Einkommen in unterschiedlichen Ländern werden regelmäßig von der Weltbank verglichen. Dieser Vergleich wird über eine ausgedachte Währung gemacht. Diese Währung heißt KKP-Dollar (Kaufkraftparität-Dollar). Die Daten sind öffentlich zugänglich und können bei Google eingesehen werden. Österreich und Deutschland sind ziemlich gleich auf bei ca. 55.000 KKP-Dollar, die USA liegt bei fast 64.000 KKP-Dollar und die Schweiz sogar bei fast 69.000 KKP-Dollar. Damit haben die durchschnittlichen Amerikaner 16 % und Schweizer 25 % mehr Einkommen für das tägliche Leben verfügbar.

Als Einzelperson kann man mit dem Durchschnittsgehalt wahrscheinlich gut leben. Viele Menschen verdienen allerdings unterdurchschnittlich und müssen sogar mit dem Mindestlohn, Mindestpension oder der Mindestsicherung (Hartz 4) auskommen. Mit wieviel muss ein Mensch leben wenn er zur Gruppe der Mindestverdiener gehört?

Mindestlohn und Mindestpension

Der gesetzliche Mindestlohn in Deutschland beträgt 9,50 pro Stunde. Das ergibt zirka 1.650 Euro pro Monat. In Österreich gibt es keinen gesetzlichen Mindestlohn, aber in vielen Kollektivverträgen sind Mindestgrenzen in ähnlicher Höhe festgelegt. Steuern und Sozialversicherung sind sogar bei Mindestlöhnen fällig. Darum reduziert sich das echte Einkommen auf 1.200 Euro pro Monat. Von diesem Betrag müssen dann Miete, Betriebsausgaben und Einkäufe des täglichen Bedarfs abgedeckt werden.

Wenn du von deinem passiven Einkommen leben willst, solltest du also mindestens ein Einkommen in der Höhe von 1.200 Euro Netto pro Monat (nach Steuern und anderen Abgaben) sicherstellen. Das währen dann 14.400 Euro im Jahr die du ausgeben kannst.

Es gibt noch Personengruppen die mit noch weniger Geld pro Monat auskommen müssen. Bezieher von Mindestsicherung bzw. Hartz 4. Was ist die Mindestsicherung und wie hoch ist sie?

Wieviel Geld zum Leben bekommt man durch die Mindestsicherung?

Sowohl in Deutschland als auch in Österreich gibt es eine Mindestsicherung für Personen die arbeitslos oder in Rente bzw. Pension sind. In Deutschland ist diese Leistung unter dem Begriff „Hartz 4“ (wird oft auch „Hartz IV“ geschrieben) bekannt und berüchtigt. Die Leistungen sind relativ kompliziert zu berechnen und bestehen aus unterschiedlichen Unterstützungsleistungen für Wohnung, Sonderausgaben und Bargeld. Diese Mindestsicherung liegt im Durschnitt bei zirka 900 Euro. Personen die eine Rente oder ein Gehalt unter dieser Grenze beziehen, können diese Mindestsicherung beantragen.

Die Mindestsicherung richtet sich von der Höhe her nach statistischen Auswertungen. Die Politiker und Fachexperten meinen also, dass man von 900 Euro bei uns „überleben“ kann. Ein gutes, sicheres und schönes Überleben ist damit aber eher nicht möglich.

Wieviel Geld zum Leben braucht man wirklich?

Die Statistik sagt also, dass der Mensch in unseren Breiten min. 900 Euro pro Monat braucht um seine Grundbedürfnisse zu befriedigen. Viele Leute liegen im Einkommensbereich zwischen 1.200 und 2.500 Euro Netto. Wenn du von deinem passiven Einkommen leben willst, dann sind das die Werte die du anstreben musst.

Wieviel Geld zum Leben, brauchst du wirklich?

Wichtig ist natürlich vor allem wieviel du wirklich ausgibst. Dafür ist das Führen eines Haushaltsbuchs empfehlenswert. Die monatlichen Ausgaben hat man schnell gesammelt, bitte aber nicht auf die Ausgaben vergessen, die nur einmal pro Jahr im Kontoauszug auftauchen.

Ein einfaches Haushaltsbuch hat Spalten für jeden Monat und Zeilen für die einzelnen Ausgaben. Daraus ergibt sich dann pro Monat eine Summe die du ausgegeben hast. Je genauer du deine Ausgaben kennst, desto genauer weißt du auch was du Sparen kannst und wie hoch dein passives Einkommen zukünftig sein sollte.

JännerFebruarMärz
Miete700700700
Strom404040
Internet353535
Lebensmittel220200180
Summe120014501100
Beispiel Haushaltsbuch

Darum würde ich empfehlen das du die Ausgaben eines ganzen Jahres durcharbeitest und dann durch die 12 Monate dividierst. Typischerweise hat man im Dezember oder Jänner Ausgaben, die sonst das ganze Jahr nicht anfallen, wie Versicherungen oder Ausgleichszahlungen für Strom und Gas.

Spezialausgaben, die man nur alle paar Jahre hat, sollte man überschlagsmäßig auch einrechnen. Wenn man eine Autoreperatur fällig ist oder ein teureres Elektrogerät wie eine Waschmaschine oder ein Geschirrspüler kaputt geht und neu angeschafft werden muss.

Der Start eines passiven Einkommens

Daraus sollte sich dann ein Betrag ergeben, mit dem du gut leben kannst, und der genug Puffer für etwaige Sonderausgaben enthält. Dieser Betrag ist dann dein Ziel den du durch passives Einkommen und vielleicht eines zusätzlichen Nebenjobs zu erreichen versuchst.

Gerade am Anfang wirst du natürlich nur den Bruchteil dieses Betrags durch Zinsen, Dividenden, Einkommen aus Miete usw. bekommen. Darum kannst du dein Ziel auf mehrere Schritte aufteilen. Die Teilziele sollten dich motivieren, immer weiter zu machen und deinem Endziel näher zu kommen.

Mögliche Teilziele könnten sein: „Ich möchte monatlich 10/50/100,- Euro passives Einkommen verdienen.“ Wenn dieses Ziel geschafft ist, und schon ein paar Euro pro Monat passiv erwirtschaftet werden, dann könntest du dieses Geld für notwendige Dinge reservieren.

Also zum Beispiel: „Alle meine Lebensmittel kaufe ich nur mehr von meinem passiven Einkommen.“ oder „Meine Handyrechnung zahle ich nur mehr von meinem passiven Einkommen.“. So kannst du Stück für Stück deine Fixkosten von deinem passiven Einkommen abdecken. Empfehlenswert ist dabei, dass du für das passive Einkommen ein extra Konto hast und die Ausgaben dann wirklich nur von diesem Konto zahlst.

Wie viel passives Einkommen brauchst du um zu überleben? Hast du schon eine Antwort gefunden? Führst du schon ein Haushaltsbuch und hat es was gebracht?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

19 − 5 =