Wie passives Einkommen aufbauen? Der Anfänger Guide.

Wer anfängt sich mit finanzieller Freiheit zu beschäftigen, wird schnell über den Begriff „Passives Einkommen“ stolpern. Was versteht man eigentlich unter passiven Einkommen? Kann man wirklich Geld verdienen ohne dafür zu arbeiten? In dieser Komplettübersicht steht alles was man über passives Einkommen wissen muss. Ich beschreibe mehr als 30 unterschiedliche Möglichkeiten wie du ein passives Einkommen aufbauen kannst und gebe Tipps für die besten Plattformen.

Von A wie Assets bis Z wie Zazzle. Über 30 Wege für ein passives Einkommen mit digitalen Produkten, Content Generation, Affiliate Marketing oder Investieren in ETF oder Dividendenaktien.

Was ist passives Einkommen?

Unter passivem Einkommen versteht man eine Einkommensquelle die Geld abwirft, selbst wenn man nicht aktiv daran arbeitet. Auf Englisch spricht man von „passive income“ und es ist im US-Steuerrecht eine der Arten von Einkommen für die man Steuern zahlt. Kurz gesagt …

Geld verdienen mit wenig oder keinem Arbeitsaufwand.

Im Unterschied zu aktiven Einkommensarten, ist dein passives Einkommen nicht von deiner Arbeitszeit abhängig. Damit kannst du theoretisch das passive Einkommen immer weiter steigern. Bei der klassischen Arbeit ist das nicht möglich, weil dein Tag ja nur 24 Stunden hat.

Beim reinen „passive income“ investierst du wirklich überhaupt keine Zeit. Bei der Unterform „progressive passive income“ wird wenig Zeit investiert um das Einkommen immer weiter zu steigern. Noch zu theoretisch? Hier ein paar Beispiele …

Welche Arten von passivem Einkommen gibt es?

Typische Beispiele von passive income sind Mieteinnahmen. Wenn du eine Wohnung vermietest bekommst du die Miete, selbst dann, wenn du ein ganzes Monat nur faul auf deinem Arsch herum gesessen bist. So ganz stimmt das zwar nicht, du musst dich nämlich um Probleme mit deiner Wohnung kümmern. Zum Beispiel Reparaturen durchführen lassen. Im großen und ganzen bist du allerdings passiv und bekommst dafür Einkommen. Passives Einkommen also.

Noch klarer ist es bei Einkünften aus Zinsen und Dividenden. Anlageformen wie ETFs, REITs oder P2P Kredite, die regelmäßig Geld ausschütten, fallen unter passives Einkommen. Sogar die Zinsen aus Tagesgeld oder dem Sparbuch sind passives Einkommen. Allerdings sind diese derzeit sehr niedrig und deshalb sicher nicht die beste Form sein passives Einkommen aufzubauen.

Diese zwei Formen von passivem Einkommen gibt es schon hunderte von Jahren. Warum ist das Thema derzeit so modern und immer mehr Menschen sprechen von passive income? Weil Digitalisierung und Globalisierung in den letzten Jahren eine Vielzahl neuer Einkommensmöglichkeiten geschaffen haben.

Neue Formen des Passive Income

Vermietung und Zinsen sind längst nicht die einzigen Möglichkeiten des passiven Einkommens. In den letzten Jahren entstanden viele neue Formen. Durch Digitalisierung und neue Kommunikationsmöglichkeiten, erhalten mittlerweile viele Leute ein passives Zusatzeinkommen oder können sogar komplett davon leben.

Passives Einkommen durch Digitalisierung

Du kennst sicher die Partys wo dir teures Plastikgeschirr verkauft wird? Manche haben vielleicht schon teilgenommen oder sogar veranstaltet? Das Prinzip ist einfach. Man verkauft bzw. bewirbt dort Produkte des Herstellers und dafür bekommt man eine Provision bezahlt. Die Provision ist an den Verkaufswert gebunden. Wer mehr verkauft, der bekommt mehr Provision.

Wenn man dieses Prinzip digitalisiert, dann bekommt man Affiliate Marketing heraus. So verdient man heutzutage passives Einkommen im Internet.

Beispiel: Passives Einkommen mit Affiliate Marketing

Das Affiliate Marketing war eine der ersten Formen des neuen, passiven und digitalisierten Einkommens. Hersteller von Produkten, Webseitenbetreiber oder Online-Shops bezahlen Provisionen für das Weiterleiten von zukünftigen Kunden. Die Möglichkeit des Affiliate Marketings stand anfänglich jedem offen, der eine Webseite betreiben konnte.

Mittlerweile funktioniert Affiliate Marketing über Social Media Profile genauso gut. Ein großer Teil der Einnahmen von Influencern oder YouTubern stammt aus Affiliate Marketing. Ganz „passiv“ ist dieses Einkommen allerdings nicht, immerhin müssen ständig neue Fotos und Videos produziert werden. Dennoch produzieren diese Inhalte Einkünfte, selbst wenn der Affiliate Marketer gerade schläft oder nichts tut. Einfach weil diese Inhalte da sind, gefunden und angeklickt werden.

Symbolbild Affiliate Marketing Dashboard
Symbolbild Marketing Dashboard

Beispiel: Digitale Produkte

Damit sind wir bei digitalen Produkten angekommen. Digitale Produkte lassen sich unendlich vervielfältigen. Ganz ohne Kosten oder Arbeitsaufwand. So kannst du dein Einkommen theoretisch unendlich steigern. Digitale Produkte können Fotos, Videos, Musikstücke, Online Kurse oder eBooks sein. In den letzten Jahren wurden immer neue Produktkategorien erfunden und diese Produkte können auf unterschiedlichen Plattformen oder über die eigene Webseite vertrieben werden.

Jeder kann mittlerweile seinen Song auf Spotify stellen, sein Buch bei Amazon verkaufen oder seine Fotos auf Shutterstock anbieten. Die großen Plattformen haben in den letzten Jahren ihre Pforten für kleine Produzenten geöffnet. Das waren nur einige Beispiele, es gibt unzählige weitere Marktplätze wo man digitale Produkte anbieten kann.

Passives Einkommen durch Globalisierung

Eine andere weltweite Entwicklung hat andere Formen des passiven Einkommens ermöglicht oder zumindest gefördert. Unter Globalisierung versteht man das Zusammenwachsen der Welt. Verbunden durch schnelle Lieferketten und vor allem durch das Internet, können mittlerweile Produkte und Unternehmen entstehen die vor einigen Jahren nicht möglich gewesen wären.

4 Stunden pro Woche sind genug

Vor über 10 Jahren hat ein Typ namens Tim Ferriss ein Buch mit dem Titel: „The 4-Hour Work Week“ veröffentlicht. In Deutsch heißt es „Die 4-Stunden-Woche“. Ferriss beschreibt wie er sein Unternehmen soweit automatisiert hat, dass er nur mehr 4 Stunden pro Woche arbeiten musste.

Jeder der gerne ein passives Einkommen möchte, sollte dieses Buch lesen. Beispielsweise hat er seine Lieferanten dazu gebracht ihm die meiste Arbeit bezüglich Verpackung und Versand abzunehmen. Weiters hat er Remote-Arbeiter eingestellt die ihm Support und andere administrative Tätigkeiten abgenommen haben. Du denkst: Ohne Internet wäre das ebenfalls gegangen? Sicher. Doch die Kosten sind durch die Globalisierung enorm gesunken. Die Produktion und Lieferung aus asiatischen Billiglohnländern macht es möglich. Und der Telefonverkäufer sitzt nicht mehr in einem teuren EU-Land oder der USA, sondern verkauft von Indien aus.

Ist das moralisch in Ordnung? Ist das nachhaltig? Sollte man das tun? In diesem Artikel geht es um die Möglichkeiten. Die ethische Diskussion muss man an anderer Stelle führen und das darf gerne jeder für sich selber entscheiden. Nur ein kleiner Denkanstoß. Wenn du diesen Artikel jetzt liest, dann auf einem Gerät das ziemlich sicher zu 100% in Asien hergestellt wurde. Denn dort werden derzeit fast alle elektronischen Geräte (Handys, Laptops, Fernseher, …) gebaut.

Ganz passiv oder halb passiv

Wieviel darf man arbeiten damit man überhaupt von passiven Einkommen sprechen kann. Die Bezeichnung „passives Einkommen“ ist nicht genau definiert und rechtlich und steuerlich auch nicht relevant. Es ist also jedem selber überlassen wieviel er arbeitet und dennoch von passivem Einkommen spricht. Das Ziel ist allerdings schon, seine Arbeitszeit möglichst zu reduzieren und dabei das Einkommen zu steigern oder zuminest aufrecht zu erhalten.

Wie kann man passives Einkommen starten

Gerade am Anfang ist es üblich sehr viel zu Arbeiten und erst später die Arbeitsleistung zu reduzieren. Passives Einkommen lässt sich nicht einfach „aufdrehen“. Der Einkommensstrom wird zuerst aufgebaut und wirft später erst Gewinne ab.

Egal ob man mit Affiliate Marketing oder mit digitalen Produkten anfängt. Gerade am Anfang ist sehr viel Zeit notwendig um einen Grundstock aufzubauen. Diese Regel gilt ebenso für Einkünfte aus Vermietung oder Zinseinnahmen. Zuerst muss man das Geld verdienen, von dem man die Wohnung oder die Aktien, für ein passives Einkommen, kaufen kann.

Besonders dieser anfängliche Arbeitsaufwand wird oft übersehen. Passives Einkommen kommt nicht von nichts, sondern wurde teilweise über viele Jahre vorbereitet und aufgebaut. Falls du also irgendwo im Internet Versprechungen hörst die behaupten das man einfach von einem Tag auf den anderen Geld bekommt, ohne etwas dafür tun zu müssen, wäre ich sehr vorsichtig.

Passives Nebeneinkommen

Gerade am Anfang dauert es eine Zeit lang bis eine passive Geldquelle zu sprudeln beginnt. Darum solltest du vielleicht nicht sofort deinen Job kündigen und auf passive Income setzen. Passives Einkommen eignet sich hervoragend als Nebeneinkommen.

Selbst wann am Anfang noch einiges an Arbeit ansteht, kannst du dir den Aufwand einteilen und immer an Wochenenden und an den Abenden an deinem Zusatzeinkommen arbeiten. Viele der Möglichkeiten sind nicht an bestimmte Arbeitszeiten oder an einen bestimmten Ort gebunden. Du kannst also von zu Hause und jederzeit für deine finanzielle Freiheit arbeiten ohne deinen aktuellen Job zu kündigen.

In dieser Zeit beziehst du noch den Großteil deines Einkommens aus einer normalen Anstellung. Ein kleiner und hoffentlich ständig wachsender Teil kommt aus deiner passiven Einnahmequelle.

Je nach Einkommensquelle sind die Einkünfte entweder einkommenssteuerpflichtig oder werden als Kapitalertrag versteuert. Die Gesetze sind in jedem Land anders und am besten informierst du dich genau über die Vorschriften sobald du dich für eine bestimmte Einkommensquelle entschieden hast.

Wenn du einkommenssteuerpflichtig Einkünfte generierst die über einer bestimmten Freigrenze sind, dann musst du, zumindest in Österreich, ein Gewerbe anmelden und zusätzliche Bestimmungen einhalten.

Passives Einkommen Ideen

Wie kann man aktuell am besten passives Einkommen aufbauen? Einige Beispiele habe ich oben schon genannt, und es gibt noch viele weitere. So kann man online passives Einkommen generieren …

Digitale Produke

Stock Photos, Stock Bilder, Stock Images

Unternehmen suchen immer nach schönen Photos für Webseiten, Flyer oder Folder. Auf Plattformen wie shutterstock oder istockphoto kannst du deine Photos anbieten und Geld damit verdienen. Dort sind natürlich nicht die privaten Photos der letzten Familienfeier gefragt. Es sind Photos von Orten, Gegenständen oder Situationen die gefragt sind. Die Photos werden oft speziell für solche Plattformen produziert.

Das selbe Prinzip funktioniert für Videos. Graphiken. Animationen oder Musik. Die genannten Plattformen bieten eigene Bereiche für unterschiedliche Medienformen an.

eBooks Self-Publishing

Heutzutage kann jeder ein Buch schreiben und es einfach als eBook auf Amazon veröffentlichen. Dafür bietet Amazon mit Amazon Kindle Selbstverlag (Kindle Direct Publishing) einen Bereich wo du als Autor dein Buch hochladen und auf Amazon präsentieren kannst. Self-Publishing funktioniert sogar mit gedruckten Büchern. Amazon wird dann bei jeder Bestellung das Buch on-demand drucken und an den Käufer ausliefern.

Beim Self-Publishing kann man einiges falsch machen. Wenn du wirklich Erfolg haben möchtest, kannst du einen Service wie neobooks oder feiyr.com verwenden. Diese Plattformen unterstützen dich beim Hochladen und Präsentieren deines eBooks und verbessern deine Chancen auf einen Bestseller.

Symbolbild eBook Self-Publishing
Symbolbild eBook Self-Publishing

Game Assets

Eine etwas speziellere Form von digitalen Produkten, sind Game Assets. Spieleentwickler benötigen Graphiken, Sounds, Animationen und 3D Objekte für ihre Spiele. Nicht jeder Spieleentwickler will alle diese Bestandteile immer selber erzeugen und kauft manche Teile zu. Dafür gibt es spezielle Plattformen wie GameDev Market, Unity Asset Store oder CraftPix.

T-Shirts, Tassen, Brotdosen

Rund um die Produktion von T-Shirts hat sich in den letzten Jahren eine eigene Nische gebildet. Eine Reihe von Plattformen vertreibt T-Shirts und andere Kleidungsstücke die von Hobby-Designern gestaltet wurden. Der Designer lädt sein Design in einem entsprechenden Format auf die Plattform hoch und kann dann noch bestimmen an welcher Position sein Design platziert werden soll. Die Plattform kümmert sich um den Online-Vertrieb und den die Produktion der T-Shirts. Die Shirts werden bei Verkauf bedruckt und ausgeliefert. Darum wird diese Form des passiven Einkommens Print-On-Demand Business genannt.

Diese Herangehensweise funktioniert natürlich auch mit anderen Kleidungsstücken wie Poloshirts, Hoodies, Tank Tops und so weiter. Die Plattformen haben mittlerweile eine Vielzahl an Kategorien die man mit eigenen Designs ausstatten kann. Nur einige Beispiele: Mousepads, Brotdosen, Babykleidung, Tassen, Kissenbezüge, Rucksäcke, Kappen, Buttons, …

Die bekannteste Plattform für T-Shirt Druck ist spreadshirt. Die größten Konkurrenten sind Threadless, Zazzle und Teespring.

Printables. Kalender, Workbooks und Spielkarten

Eine weitere Form von Print-On-Demand sind Printables die jeder selber zu Hause ausdrucken kann. Man spricht deshalb auch von „Digital Downloads“. Die Designs werden in Online-Shops angeboten und können als digitale Datei gekauft werden (meistens als PDF). Ausgedruckt wird dann am eigenen Drucker. Auf der Shopping-Plattform Etsy gibt es eine eigene Kategorie für Printables.

Weitere Ideen für Printables

  • Poster für bestimmte Zimmer: Küche, Bad, …
  • Lern-Poster für Kinder mit Buchstaben
  • Wochenplaner für die Kühlschranktür
  • Habit Tracker
  • Rezeptkarten
  • Spiele oder Malbücher
  • Notenblätter von alten Musikstücken

Entwickeln von Software, Themes und Erweiterungen

Entwickler können ihre Talente nutzen um mit selbst programmierter Software Geld zu verdienen. Dabei muss es nicht immer ein komplettes Software-Programm sein, dass entwickelt und vertrieben werden muss. Es gibt viele Programme, die Schnittstellen für eine Erweiterung zur Verfügung stellen. So kann man zum Beispiel für Blog- und CMS-Software eigene Templates entwickeln. Für Social Media Foto-Apps können neue kostenpflichtige Filter erstellt werden. Business-Anwendungen lassen sich durch Plugins erweitern.

Als Entwickler kannst du natürlich ebenso komplette Programme oder Spiele online vertreiben. Plattformen wie der Mac App Store, Steam Direct oder der Microsoft App Store sind gute Anlaufstellen um mit dem self-publishing von Software und Spielen zu starten.

Passives Einkommen aus Zinsen und Dividenden

Wenn du dich für passives Einkommen mit ETF und Aktien entscheidest solltest du dich eingehend mit dem Thema beschäftigen. Du darfst dich jedoch nicht abschrecken lassen. Immerhin sind Zinsen und Dividenden echte passive Einkommensarten die keinen Arbeitsaufwand von dir verlangen. Je früher du mit dem Investieren anfängst, desto früher hast du einen passablen Kapitalstock aufgebaut, der dann ein schönes passives Einkommen ausschüttet.

Zinsen für Kredite von Privaten – Peer 2 Peer Kredite (P2P Kredite)

Bei P2P Krediten (Peer 2 Peer, Mensch zu Mensch) verleihst du dein Geld über eine Plattform an andere Menschen und bekommst dafür Zinsen. Ließ dazu meine Beiträge über P2P Plattformen und den Langzeittest: Ein Jahr P2P Kredite. Wie alle Investments haben P2P Kredite Risiken die man kennen und abwägen muss. Nicht jeder Kredit wird zurückgezahlt. Die Zinsen bei P2P Krediten können jedoch im zweistelligen Prozentbereich sein.

Zinsen für Kredite an Unternehmen – Crowd Lending

Beim Crowd Lending verleihst du ebenfalls dein Geld, aber an ein Unternehmen. Das Unternehmen kann dann investieren und du bekommst für das verliehene Geld Zinsen. Crowd Lending funktioniert ebenfalls über spezialisierte Plattformen wie Bergfürst oder Rendity (mehr dazu im Bergfürst und Rendity Erfahrungsbericht). Meistens geht es beim Crowd Lending um Immobilieninvestments mittels Nachrangdarlehen. Allerdings gibt es auch spezialisierte Plattformen wo man in Unternehmensprojekte in anderen Ländern investieren kann.

Direkte Firmenbeteiligung – Crowd Investing

Auf Plattformen wie Conda kann man direkt in Startups investieren. Man wird dann also Angel Investor und bekommt Anteile am Unternehmen. Die Verträge und Rückzahlungsvereinbahrungen sind meistens nicht ganz einfach zu erklären und mit einigen Spezialklauseln versehen. Am Anfang bekommt man oft ein Investorpaket mit Geschenken des jeweiligen Unternehmens.

Dividenden Aktien

Aktien mit hohen und sicheren Dividenden sind eine gute und relativ sichere Möglichkeit in Aktien zu investieren. Man sollte langfristig investieren und sich Unternehmen aussuchen, die über viele Jahre Dividenden ausschütten und damit eine Beständigkeit bewiesen haben.

Wenn ein Unternehmen 25 Jahre lang die Dividenden jährlich erhöht, spricht man von einem Dividenden Aristokraten. Bekannte Dividenden Aristokraten sind AT&T, McDonalds, Coca Cola, Unilever, 3M oder Nestle. Im Index „S&P 500 Dividend Aristocrats (USA)“ sind derzeit 66 Unternehmen gelistet, die in diese Kategorie fallen.

McDonalds (Ticker: NYSE:MCD)5 USD pro Aktie
Coca Cola (Ticker: NYSE:KO)1,64 USD pro Aktie
Unilever (Ticker: LON:ULVR)1,78 USD pro Aktie
3M (Ticker: NYSE:MMM)5,88 USD pro Aktie
Nestle (Ticker: SWX:NESN)2,70 CHF pro Aktie
Dividenden Aristokraten

Weitere Infos über Aktien, ETFs und Fonds findest du in meinem Börsen-Einsteigerguide oder im Artikel: Wie 50.000 Euro anlegen.

Immobilien Aktien und Fonds – Real Estate Investment Trust (REIT)

Ein REIT ist eine spezielle Form einer Aktie. Ein Real Estate Investment Trust (Englisch ausgesprochen: „Rieds“) ist eine Aktiengesellschaft die großteils in Immobilien investiert und regelmäßig die Gewinne ausschüttet. Die Gewinnausschüttung ist gesetzlich geregelt und muss laut § 13 REITG mindestens 90 % des Gewinns betragen. REITs unterliegen weiteren strengen Auflagen (Fremdkapitalquote, Investment nur in Immobilien, …) die das Risiko für Anleger weiter senken.

Ein REIT ist eine gute und einfache Möglichkeit um mit wenig Geld mit dem Investieren in Immobilien zu starten. Selbst in schwierigen Zeiten, laufen REIT-Aktien oft besser als andere Aktien, weil in Krisenzeiten die Anleger in „Betongold“ investieren. Dafür sind REITs natürlich immer hart getroffen wenn es um Immobilienkrisen geht. Darum macht es Sinn sowohl in „normale“ Aktien als auch in REITs zu investieren um die Risiken zu streuen.

REITs können wie andere Aktien einfach über dein Online-Depot gekauft und verkauft werden. Die Ausschüttungen bekommst du wieder auf dein Verrechnungskonto zurückgezahlt. Die Auszahlungen erfolgen meistens quartalsweise. Manche REITs zahlen sogar monatlich die Gewinne aus.

REITs sind meistens auf eine Art von Immobilien spezialisiert. Es gibt REITs für Wohnimmobilien, Gewerbeimmobilien, Lagerung oder Gesundheitsvorsorge. Eine kleine Übersicht von bekannten REITs, Investment-Schwerpunkt und Auszahlungsintervall.

REITSchwerpunktMarktAuszahlung
WelltowerSeniorenwohnungenUSAQuartal
Realty IncomeEinkaufszentrenUSAMonat
Crown CastleSendestationen, 5G, HandymastenUSAQuartal
Iron MountainStorage, LagerungUSAQuartal
REITs Übersicht

Es gibt einen Aktienindex dieser Immobilienaktien (FTSE Nareit Global REITs) und damit sind auch ETFs entstanden (zum Beispiel von iShares) mit denen man in den gesammten Immobilienmarkt investieren kann. Mehr über ETFs im folgenden Absatz …

Ausschüttender ETF

Wenn dir Einzelaktien zu riskant sind, kannst du stattdessen in einen Indexfond (ETF, Exchange Traded Fund) investieren. Ein Indexfond bildet den Kurzverlauf eines Aktienindex nach. Bekannte Aktienindizes sind der Dow Jones oder Nasdaq. Wenn man in einen ETF auf einen Index investiert, dann investiert man also in alle Aktien in diesem Index gleichzeitig und verteilt so sein Risiko. Bei ETF werden ausschüttende und thesaurierend unterschieden. Ein thesaurierender ETF reinvestiert automatisch alle Dividenden.

Ein ausschüttender ETF hingegen, zahlt die Dividenden der enthaltenen Aktien aus. Die Ausschüttungen passieren mindestens einmal pro Jahr. Es gibt sogar Aktien die vierteljährlich oder sogar monatlich Dividenden auszahlen. Viele ETFs gibt es sowohl in der thesaurierenden als auch in der ausschüttenden Variante.

Mehr Infos über Aktien, ETFs und Fonds findest du in meinem Börsen-Einsteigerguide oder im Artikel: Wie 50.000 Euro anlegen.

Ausschüttende ETFs der wichtigen Aktien-Indizes:

AktienindexETF Anbieter
MSCI World – 1600 Aktien aus aller WeltiShares, Lyxor, HSBC, Xtrackers, …
MSCI S&P 500 – 500 Aktien in der USAVanguard, iShares, Lyxor, SPDR, …
MSCI Emerging Markets – 1300 Aktien aus SchwellenländerniShares, UBS, HSBC, ComStage, …
Ausschüttende ETFs bekannter Anbieter

Die Themen Dividenden-Aktien und ausschüttender ETF lassen sich super kombinieren, denn es gibt speziell für Dividenden-Aristokraten eigene Indexfonds. Du kannst in einen globalen ETF investieren oder dich auf einzelne Kontinente (USA, Europa, Asien) fokusieren. Hier ein paar Beispiele von ETFs auf den Dividenden-Aristokraten Index von S&P:

Ausschüttende ETFs sind eine einfache Möglichkeit ein echt passives Einkommen zu erhalten. Um für dich den richtigen ETF auszuwählen solltest du dich etwas mit der Materie auseinandersetzen. Im Internet findest du dazu viele gute und seriöse Quellen wie: JustETF, finanztip.de oder finanzfluss.de

Content Generation und Affiliate Marketing

YouTuber, Streamer und Influencer bezeichnen sich heutzutage oft als „Content Generator“. Wie kann man mit dem Erzeugen von Inhalten Geld verdienen und wie wird dieses zu passive Income?

Ein Content Generator schreibt Blog Artikel, macht YouTube Videos oder Fotos für Instagram. Auf diesen Plattformen wird dann zusätzlich zum Content (Inhalt) auch Werbung angezeigt und für das Einblenden dieser Werbung bezahlen Unternehmen Geld an den Ersteller. Oft ist eben noch die Plattform dazwischen die dann nur einen Teil des Werbebudgets an den Content Generator weitergibt.

Ein passives Einkommen ist damit möglich, weil der Content nur einmal erzeugt wird, aber dann für immer (bzw. einen längeren Zeitraum) aufgerufen werden kann und dann auch Einnahmen abwirft selbst wenn der Ersteller gerade schläft oder Netflix guckt. Content hat allerdings ein Ablaufdatum und muss regelmäßig für ein Update gesorgt werden. Keiner will einen alten Blog Artikel lesen oder Video ansehen dessen Inhalte nicht mehr stimmen. Darum ist Content Generation bzw. Affiliate Marketing nicht 100%ig passiv.

„Cut out the Middle-Man!“ Ziel eines Influencers ist es, direkte Werbepartner zu bekommen, die einen Instagram-Post oder ein Video direkt sponsern ohne das die Plattform mitschneidet. Um solche Werbepartner zu bekommen, brauchst du allerdings schon einiges an treuen Followern. Immerhin will dein Werbepartner ja sein Marketingbudget gut investieren.

Beliebte Arten und Plattformen für Content Generators

  • YouTube Creators betreiben einen Channel zu einem bestimmten Thema … Filme, Games, Comedy, …
  • Instagram Influencer erstellen Posts für Reisen, Beauty, Fashion, …
  • Twitch Streamer betreiben Live-Channels für bestimmte Games oder Programme
  • Blogger schreiben Blog-Posts zu einem Spezialthema

Nischenseiten und Online-Foren

Eine Spezialform von Content Creation ist das betreiben einer Nischenseite oder eines Fachforums. Auf diesen Seiten werden Produkte beschrieben, bewertet und verglichen. Die Nischenseiten können mit YouTube Channels, Blogs oder anderen Social Media Kanälen kombiniert werden. Außerdem werden diese Seiten für Suchmaschinen optimiert, damit sie bei passenden Anfragen möglichst weit oben aufscheinen. Nischenseiten werden ebenfalls über Werbung oder Kooperationen monetarisiert.

Symbolbild Influencer Marketing
Symbolbild Influencer Marketing

Dropshipping. Online-Shop ohne Logistik

Du wolltest schon immer einen Online-Shop betreiben aber Logistik und Warenhaltung sind dir zu kompliziert oder zu teuer. Die Lösung dafür nennt sich Dropshipping. Beim Dropshipping übernimmst du den Aufbau des Webshops, der ganze Versand, Lagerung, Verpackung der Waren wird aber von jemand anderem gemacht.

Entweder der Erzeuger der Produkte bietet direkt Dropshipping an, oder es ist noch eine Plattform dazwischen die die Logistik übernimmt. Der Online-Shop wird dann über eine Schnittstelle mit dem Logistik-Anbieter verbunden damit dieser weiß, welche Produkte er an welche Kunden schicken muss.

Alle großen Shop-Plattformen bieten gute Schnittstellen für Dropshipping und so kann man einfach auf Shopify oder Wix einen Online-Shop mit Dropshipping aufsetzen.

Bekannt ist ebenfalls Amazon FBM / FBA (Fullfillment by Merchant bzw. Amazon). Entweder du selber oder dein Produzent senden die Produkte an ein Amazon Warenlager, du gibst dann alle Produktnamen, -kategorien und -text auf Amazon ein und den Rest übernimmt dann Amazon.

BigBuy ist eine andere Plattform, die eine große Auswahl an Produkten anbietet für die du direkt einen Dropshipping Shop aufsetzen und betreiben kannst.

Durch Vermietung ein passives Einkommen generieren

Wenn du bereits eine Wohnung besitzt, die du vermietest, bist du bereits monatlicher Bezieher von passivem Einkommen. Du nennst es nur anders: Mieteinnahmen. Nur die wenigsten haben eine eigene Wohnung die sie komplett vermieten können. Für alle anderen gibt es aber ebenfalls Möglichkeiten um mit Vermietung ein passives Einkommen zu verdienen. Vermiete einfach was du hast! 7 einfache Ideen für ein Einkommen aus Vermietung

  • Untervermiete ein Zimmer auf AirBnb das du nicht nutzt. Vielleicht wohnst du in einen beliebten Stadt oder an einem schönen Urlaubsort. Viele Menschen suchen günstige oder schöne Zimmer in Privatwohnungen wenn sie in Urlaub fahren.
  • Vermiete deine Garage, Schuppen, Parkplatz, Keller wenn du sie nicht benutzt. Wenn du zwar eine Wohnung gehört aber du selber drin wohnst, dann kannst du immer noch andere Teile deiner Immobilie vermieten. Besonders in Städten sind Parkplätze Mangelware.
  • Wie oft fährst du mit deinem Auto, Wohnwagen, Oldtimer oder Traktor? Du hast ein Fahrzeug, dass wenig genutzt wird? Versuche dein Auto auf Car Sharing Portalen wie getaround oder lokalen Kleinanzeigenbörsen an andere zu vermieten. Spezialfahrzeuge wie ein Traktor, Bagger oder ein Oldtimer für eine Hochzeit sind eine tolle Möglichkeit um Geld zu verdienen.
  • Du hast teures „Zeug“ und brauchst es wenig? Vermiete es! Spezialwerkzeug, Fotoausrüstung, teure Videokameras, eine hochwertige Flugdrohne oder Audio-Equipment für eine Veranstaltung. Alle diese Dinge kannst du auf Kleinanzeigenportalen zur Vermietung anbieten.
  • Werbefläche. Eine Hauswand, ein Fahrzeug oder Werbetafel. Unternehmen suchen nach Werbeflächen die sie mieten können. Suche nach „Werbefläche vermieten“, meistens sind es lokale Unternehmen für Außenwerbung (Out-of-Home Werbung) die sich um die Vermietung deiner Fläche kümmern können. Beispiele: Plakathunter, Megaboard, Kartnig und Standortakquise. Dein Auto kannst du bei Wrapclub oder Folyo für Werbung anbieten. Ein zusätzliches Einkommen zwischen 100 und 500 Euro pro Monat sind dabei je nach Standort möglich.

Besten Ideen für passives Einkommen

Wahrscheinlich die umfangreichste Liste an Beispielen 😉 wie man passiv Geld verdienen kann. Über 30 konkrete und seriöse Beispiele für passives Einkommen im Internet und Offline.

6 Möglichkeiten um Dividenden & Zinsen zu erhalten

  • Mit dividentenstarken Aktien (Dividenden-Aristokraten)
  • Investition in dividentenstarke ETFs oder Fonds
  • In dividentenstarke REITs investieren (Immobilien Aktien oder Fonds)
  • Kreditzinsen von Privatpersonen (P2P Kredite)
  • Kreditzinsen aus Nachrangdarlehen (Immobilien oder Unternehmensbeteiligung)
  • Direkte Unternehmensbeteiligung als stiller Teilhaber

14 Ideen für digitale Produkte

  • eBook (oder Buch) schreiben und publishen
  • Online Kurs aufnehmen und publishen
  • Stockphotos oder Stockvideos
  • Audiodateien (Sounds) aufnehmen
  • Game Assets (zB.: Tilesets, Characters, …) erstellen und verkaufen
  • T-Shirt (Tassen, Hoodies, usw.) Aufdrucke gestalten
  • Themes oder Templates für Blogs und Webseiten
  • Plugins, Extensions und Add-ons für Blogsysteme
  • Printables wie Kalender oder Workbooks gestalten
  • Songs aufnehmen und Online stellen
  • Mobile App entwickeln und vermarkten
  • Vergleichsportal oder Nischenseite entwickeln und betreiben
  • Online-Service oder -Plattform entwickeln und betreiben
  • Produkte mit Amazon FBM (FBA) vertreiben

6 Passive Income Ideen die Offline funktionieren

  • Wohnung vermieten oder untervermieten (AirBnb)
  • Grage, Keller oder Schuppen vermieten oder untervermieten
  • Werbung am eigenen Auto oder auf der Hauswand
  • Auto, Anhänger oder Wohnmobil an andere vermieten
  • Werkzeug, Film- oder Fotoausrüstung vermieten
  • Automaten (Kaugummi, Getränke, …) betreiben

6 Ideen um mit Content Generation Geld zu verdienen

  • Blog schreiben und vermarkten (Banner, Affiliate)
  • Nischenseite betreiben und vermarkten (Banner, Affiliate)
  • Videos drehen und auf YouTube hochladen (Banner, Affiliate)
  • Dropshipping Online-Shop betreiben
  • Podcast aufnehmen und vermarkten (Affiliate)
  • Premium Mitglieder Bereich mit speziellem Content (patreon.com)

Fazit

Es gibt so viele Möglichkeiten um ein passives Einkommen zu verdienen. Was sind deine Interessen und Fähigkeiten? Was wolltest du immer schon mal ausprobieren? Jedes Talent lässt sich mittlerweile irgendwie zu Geld machen. Du musst nur kreativ sein und anfangen. Es wird nicht gleich beim ersten Versuch funktionieren und es wird länger dauern als man sich wünscht. Aber dranbleiben lohnt sich. Und es kann … bzw. es soll dir Spaß und Freude bereiten.

Symbolbild Passive Income Guy
Symbolbild Passive Income Guy

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

elf − 6 =