Kann man 2020 in Gold investieren?

Gold ist eine sichere Wertanlage, besonders in unsicheren Zeiten wie diesen. Wie kannst du überhaupt in Gold investieren? Wo kannst du Gold kaufen und wie solltest du es Gold lagern? Wie wird Gold gewogen und bewertet? Jetzt alles über Gold Investments 2020 lesen.

Das Edelmetall Gold gilt noch immer als eine der beliebtesten Anlageformen überhaupt. In den letzten 12 Monaten ist der Goldpreis schon über 29% gestiegen. Viele kennen Gold nur als nerdige Münzen die man von der Oma geschenkt bekommt. Manche denken der typische Goldbarren sieht aus, wie in einem Actionfilm mit Bankräubern. Das Edelmetall Gold ist eine beliebte Anlageform aber nur wenige beschäftigen sich näher mit den Details.

Gold wiegen und bewerten

Gold wird in Feinunzen gewogen und gehandelt. Andere Edelmetalle wie Silber übrigens ebenso. Eine Feinunze oder kurz eine Unze Gold sind ca. 31,1 Gramm (ganz genau sind es 31,1034768 g). 32 Feinunzen machen also ca. 1 Kilogramm. Die Abkürzung für Feinunze ist 1 oz.tr. und steht für Troy Ounce. Unze kommt aus dem lateinischen und steht für Zwölftel. XAU ist die ISO-Abkürzung für Gold an der Börse.

Wenn es also heißt, das man eine Münze mit dem Gewicht einer Feinunze kauft, dann bekommt man 31,1g Gold. Wenn du die Münze dann auf die Waage legst, wirst du vielleicht feststellen, das sie schwerer ist? Warum? Hier kommt Karat ins Spiel …

Karat (oder Feingehalt) ist das Verhältnis von Gold zu anderen Metallen im Barren bzw. in der Münze. Also anderes gesagt der Anteil Gold an der Gesamtmasse. Ein Karat sind 1/24 Anteil und somit 4,167%. Damit machen 24 Karat 99,99% Goldanteil aus. 24 Karat Gold wird auch Feingold oder Gold 999 genannt. Wenn man also eine Feinunze Feingold kauft, dann kauft man 31,10g 99,99% reines Gold. Andere Bestandteile ergeben eine Legierung (Goldlegierung) und werden hinzugefügt um das Gold „fester“ zu machen. Reines Gold ist relativ weich und behält unter Umständen die Form nicht.

Die Sache mit dem Karat und Feinunzen musst du verstanden haben. Denn Goldmünzen gibt es in vielen unterschiedlichen Formen und nur weil eine Münze eine gewisse Größe oder Nennwert hat, heißt das noch lange nicht, dass die Münze wirklich etwas Wert ist. Nur der echte Goldgehalt in Feinunzen ist ausschlaggebend für den Wert einer Anlagemünze.

Goldpreis 2020

Der Goldpreis liegt derzeit bei ca. 1.610,- Euro (1.900,- USD) und ist damit in den letzten Monaten um 28,9% gestiegen. Der Anstieg hat bereits vor der Corona-Pandemie begonnen und war auf eine allgemeine Unsicherheit der Wirtschaftslage zurückzuführen (Brexit, USA vs. China, Konjunktur). Durch Corona wurde der Anstieg dann noch befeuert.

In der historischen Betrachtung seit 2000 sind wir jetzt ebenfalls am Höhepunkt. Der letzte vergleichbare Anstieg war in der Eurokrise 2011 und den Folgejahren.

Ob der Goldpreis noch weiter steigt, traue ich mir nicht zu prognostizieren. Könnte sein? Vielleicht auch nicht! Aber wenn es eine Lösung für Corona gibt (Impfung / Medikament) und die Wirtschaft wieder anzieht, dann sollte der Goldpreis eigentlich wieder fallen …

Gold steigt nämlich immer dann, wenn es der Wirtschaft und den Börsen schlecht geht. Gold gilt als „sicherer Hafen“ für Anleger die ihr Vermögen in „echten Werten“ anlegen möchten und auf „bessere Zeiten“ warten. Danach wird meistens das Gold wieder verkauft und in andere Werte wie Aktien gesteckt.

Ich habe einige Pressestimmen der vergangenen Monate zum Thema Goldpreis gesammelt:

  • „Die DZ Bank erwartet einen Goldpreisanstieg auf 2.050 Dollar …“
  • „Bis Ende der laufenden Dekade erwarten die Experten, dass der Goldpreis etwa 4.800 Dollar je Feinunze erreicht.“
  • „Auch wenn es schwerfallen mag, zu Rekordpreisen einzusteigen – eigentlich spricht nichts dagegen.“
  • „Hätten die mehr als 2.000 Teilnehmer der Umfrage einen großen Geldbetrag zur Verfügung, den sie beliebig investieren könnten, würden sich 44 Prozent für Gold entscheiden.“

Physisches Gold – Münzen und Barren

Physisches – also echtes, angreifbares, wahres 🙂 – Gold gibt es in Form von Münzen oder Barren. Es gibt Sammlermünzen und einfache Münzen in Feingold 999 und unterschiedlichen Größen 1 Unze, 0,5 Unzen usw. Die Sammlermünzen sind eine ganz eigene Geschichte und wie bei allen Sammlerstücken musst du dich eingehend mit der Materie beschäftigen.

Für ein einfaches Investment eignen sich Anlagemünzen, die es von unterschiedlichen Münzprägeanstalten und in unterschiedlichen Prägungen gibt. Die bekanntesten Anlagemünzen sind der Philharmoniker (Österreich seit 1989), Maple-Leaf (Kanada seit 1979) und Krügerrand (oder Krugerrand, Südafrika seit 1967).

Welchen du nimmst ist egal, weil der Preis über den Goldpreis ermittelt wird und die Münze keinen Sammlerwert hat. Alle diese Prägungen gibt es in unterschiedlichen Feingewichten. Den Krügerrand gibt es von 150 Unze bis 50 Unzen (… das ist eine 1,6 kg-Münze die 80.000,- Euro kostet … hehe).

goldsilbershop.de / CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)

Bei Barren (Englisch: Bullion) sieht es ähnlich aus, nur das sie eben nicht rund sondern barren-förmig sind. Die Goldbarren gibt es übrigens in ganz kleinen Größen ebenfalls. So fingernagelgroß. Ein 1-Kilo-Goldbarren ist ca. so groß wie ein iPhone und kostet derzeit über 50.000,- Euro, ihr könnt euch also denken, dass die meisten Menschen eher ganz kleine Barren kaufen.

Ob man Barren oder Anlagemünze kauft ist relativ egal. Beides ist jeweils den aktuellen Goldpreis wert. Mit der Goldmünze könnte man zum jeweiligen Nennwert zahlen, weil es ein echtes Zahlungsmittel in dem Land ist, in dem sie geprägt wurde. Allerdings liegt der aufgeprägte Nennwert immer weit unter dem aktuellen Goldpreis und damit macht das sowieso keinen Sinn.

Groß oder klein? Der Tipp der Profis: Eher kleine Stückelungen wählen, damit man sich beim Verkaufen leichter tut. Einen Käufer für einen Kilo-Barren zu finden wird ungleich schwerer sein als für eine 0,5-Unzen Münze. Wer das nötige Geld hat und nicht viel denken will, kauft einfach jeweils Anlagemünzen mit dem Gewicht einer Feinunze (1oz). Der Goldpreis liegt derzeit bei 1.610,- Euro pro Unze und so weiß man immer schnell wie viel Goldwert man herumliegen hat.

Physisches Gold kaufen

Wie kannst du Goldmünzen und Goldbarren eigentlich sicher kaufen? Zum Beispiel im Online-Shop 🙂 Aber bitte nur beim vertrauenswürdigen Händler. Es gibt große und vertrauenswürdige Online-Shops im deutschsprachigen Raum die sowohl Münzen und Barren verkaufen. Sammler können dort ebenfalls Sammlermünzen erwerben. Dort kannst du dir sicher sein, dass man dir nur echtes, reines und legales Gold verkauft.

In Österreich ist die „Münze Österreich AG“ eine gute Anlaufstelle für zukünftige Goldkäufer. Die Tochtergesellschaft der österreichischen Nationalbank betreibt einen Online-Shop unter https://www.muenzeoesterreich.at in dem du Münzen und Barren bis zu einem Kilo kaufen kannst.

In Deutschland gibt es leider keinen staatlichen Shop, aber es gibt große und vertrauenswürdige Gold-Online-Shops, die regelmäßig von unabhängigen Zeitschriften und Vergleichsportalen getestet werden. Im Focus Money erscheint jährlich ein Vergleichstest von Goldhändlern (siehe hier). Folgende Anbieter wurden 2020 mit „Sehr gut“ bewertet …

Die Lieferung erfolgt in einem neutralen und versicherten Kuvert oder Päckchen. Du musst darauf achten, dass du keine Abstellerlaubnis für diese Sendungen gibst, ansonsten erlischt die Versicherung. Päckchen mit einem Versicherungswert von über 3.000 Euro werden in Österreich bei der Postfiliale hinterlegt und nicht direkt zugestellt. Je nach Zustellland und dem jeweiligen Logistikparter kann es zu unterschiedlichen Kosten und Möglichkeiten der Zustellung kommen.

Wenn dir der Paketversand zu unsicher erscheint oder du gerne anonym bleiben möchtest, dann kannst du einfach zu einer Filiale gehen und dort die Münzen direkt kaufen und bar bezahlen. Diese Art des Kaufs hat sogar eine spezielle Bezeichnung und wird Tafelgeschäft (auch Schaltergeschäft) genannt. Bei einem Tafelgeschäften dürfen gewisse Wertgrenzen nicht überschritten werden um Geldwäsche zu verhindern. In Deutschland und Österreich liegt diese Grenze aktuell bei 10.000 Euro, darüber ist der Händler verpflichtet die Daten des Käufers zu erheben und sieben Jahre aufzubewahren.

Gold zu kaufen ist also gar nicht schwer, jetzt musst du dich nur mehr um die sichere Lagerung kümmern.

Gold Echtheit überprüfen

Wer bei einem vertrauenswürdigen und geprüften Goldhändler kauft, der wird sein Gold nicht prüfen müssen. Wenn du dennoch sichergehen willst dann kannst du die Echtheit von Gold mittels unterschiedlicher Methoden ermitteln.

Beiß-Test: Man kennt es aus unzähligen Westernfilmen. Man beißt einfach auf das Gold und weiß dadurch ob es echt ist oder nicht. Weil Gold relativ weich ist, kann man es durch einen Biss leicht verformen … NICHT. Ich habs versucht. Wahrscheinlich hatten die Cowboys bessere Zähne, aber ich konnte keine Abdrücke in eine Goldmünze beißen. Es ist auch fraglich ob man wirklich Münzen mit Zahnabdrücken haben möchte und ob man die Unversehrtheit seines Gebiss dafür aufs Spiel setzen möchte. Es gibt bessere Methoden …

Maße und Gewicht: In den Verkaufsunterlagen auf den Webseiten der Händler stehen die genauen Maße und das Gewicht der Anlagemünzen. Diese Angaben müssen sehr genau mit deiner Münze übereinstimmen, weil bei Gold nur sehr kleine Toleranzen geduldet werden. Für die gängigen Anlagemünzen gibt es Prüfschablonen (zB.: GoldCoinBalance*) mit denen man einfach die Dicke und Umfang der Münzen prüfen kann.

Anlagemünzen und -barren aus reinem Gold (999,9/1000 bzw. 24 Karat), mit einer Feinunze müssen genau 31,10 Gramm auf die Waage bringen.

Magnet: Gold ist nicht magnetisch … heißt es oft. Ganz stimmen tut das aber nicht. Gold ist leicht magnetisch und wird von einem Magneten abgestoßen (diamagnetisch) aber nicht angezogen. Oft sind Fälschungen aus Metallen die stark magnetisch sind (wie paramagnetisches Wolfram) und wenn man einen Magneten dran hält, dann kleben die Münzen daran. Dann ist es sicher kein Gold oder nur vergoldet. Es muss allerdings ein starker Magnet sein (Neodym Magnete*). Der Umkehrschluss stimmt aber nicht: Nur weil es nicht magnetisch ist, muss es noch nicht wertvoll sein.

Ein anderer Test wäre das Gold an eine Schnur zu hängen (mittels Münzrolle) und dann zu versuchen mit einem Magneten zum drehen zu bringen. Wenn es echtes Gold ist, dann wird es sich vom Magneten weg drehen, wenn es falsch ist dann wird es angezogen vom Magneten.

Die magnetischen Eigenschaften von Wolfram und Gold werden in diesem Youtube-Video sehr gut veranschaulicht. Das hilft dir sicher bei deinem Test-Aufbau.

Profigeräte: Mit Profigeräten ab 1.000,- Euro wie der GoldScreenPen* oder der GoldTestBox* lassen sich schnell und genau viele Münzen, Barren und anderes Gold auf Echtheit prüfen. Dabei wird die Leitfähigkeit des Prüfstücks gemessen und verglichen. Durch den hohen Preis sind solche Geräte aber nur für den kommerziellen Gebrauch sinnvoll.

Goldmünzen und Goldbarren lagern

Gold ist viel Wert und kann einfach gestohlen und weiterverkauft werden. Darum solltest du bei der Lagerung kein Risiko eingehen. Gold kann bei einer Bank in einem Schließfach gelagert werden. Dort kannst du dann relativ einfach auf dein Gold zugreifen, jedoch immer nur zu den Geschäftszeiten. Viel Gold zu Hause zu verwahren wird nicht empfohlen. Ein kleines Bankschließfach kostet ca. 50,- Euro im Jahr.

Die Münze Österreich bietet einen eigenen Lagerservice an, der „Golddepot“ genannt wird. Dort können Produkte (also Barren und Münzen) gelagert werden die im Shop der Münze Österreich gekauft wurden. Die Kosten basieren auf dem eingelagerten Wert und schlagen mit 0,48% zu Buche. Bei 50.000 Euro wären das 240,- Euro pro Jahr.

Andere Gold Online Shops bieten ebenfalls Schließfach-Services im Preissegment zwischen 250 bis 500 Euro pro Jahr. Je nach Größe und Standort des Schließfachs.

Anbieterab Preis/Jahr
philoro Schließfach348,-Infos
pro aurum Schließfach230,-Infos

Sachwertdepot oder Edelmetalldepot

Einige Goldhändler bieten ein Zwischending zwischen Schließfach, Depot und physisches Gold. Die Idee ist: Du kauft dir das Gold und es wird direkt beim Händler gelagert und in einem Online-Depot verwaltet. Diese Art des Goldkaufs wird mit einigen Vorteilen beworben: Du musst dich nicht um die Lagerung kümmern und die Kosten für die Lagerung sind viel niedriger als wenn du ein eigenes Schließfach mieten würdest. Du kannst die Investition als Sparplan anlegen und jeden Monat automatisch neues Gold in dein Depot kaufen.

Bei dieser Form der Anlage muss dein Vertrauen in den Händler sehr groß sein. Immerhin musst du dich darauf verlassen, dass dein Gold wirklich vorhanden und für dich selber reserviert ist. Im schlimmsten Fall willst du auf das Gold schnell zugreifen und das geht dann nur über deinen Händler.

Anlegen in Papiergold

Gold kannst du als Fond, Futures, Optionen oder Zertifikate kaufen. Anlageformen die auf Gold basieren werden manchmal Papiergold genannt und es gibt schon lange viele Anbieter dafür.

Gold ETF oder Gold ETC?

Für Leute die schon ETFs besitzen, ist der Kauf eines Gold ETF oder ETC sicher am besten geeignet.

ETFs auf Gold gibt es nur außerhalb der EU, weil die Richtlinien derzeit besagen, dass ein Indexfond nicht aus einem Bestandteil bestehen darf (macht hald wenig Sinn bei Gold ETF … vielleicht ändern sich die Regeln noch irgendwann). Sogar ein Kauf eines ausländischen Gold ETFs ist in Deutschland darum nicht möglich. In Österreich kann man hingegen schon in Gold ETFs investieren. Eine Alternative zum Gold ETF ist der Gold ETC.

Ein ETC (Exchange Traded Commodities) sind Inhaberschuldverschreibungen die mit physischen Goldbeständen abgesichert sind. Der Kauf eines Gold ETC funktioniert, wie bei Indexfonds, über einen Broker und wird dann im Online-Depot wie eine Aktie oder Fond angezeigt. Wer sich mit Lagerung nicht beschäftigen will kann auf diesem Weg einfach in Gold investieren. Die Kosten werden in TER (Gesamtkostenquote) angegeben und liegen zwischen 0,00% und 0,59% p.a.

Hier eine Liste von großen und günstigen Gold ETC / ETF:

Eine andere Möglichkeit in Gold zu investieren ist der Kauf von Aktien oder Fonds von Unternehmen die sich mit Goldhandel, Goldlagerung oder dem Abbau von Gold (Goldminen) beschäftigen. Solche Aktien steigen im Wert wenn der Goldpreis steigt und man investiert so ins „Gold-Business“. Diese Fonds sind ebenfalls als ETF verfügbar und unter den Suchbegriffen „Gold Producer“ oder „Gold Bugs“ zu finden. Eine Auswahl von großen und günstigen Gold Producer ETFs …

Investieren in Gold kann also sehr einfach und komfortabel abgewickelt werden. Wer nicht unbedingt den Glanz von echten Goldmünzen oder Goldbarren braucht, der sollte sich also für Papiergold entscheiden.

Fazit

Gold ist eine beliebte Anlageform in Deutschland und Österreich. Kürzlich hat eine Umfrage ergeben, dass Privathaushalte in Österreich doppelt so viel Gold besitzen wie die Nationalbank. Der Goldpreis ist derzeit auf dem Allzeithoch, und es gibt Analysten die noch viel Luft nach oben sehen.

Alle angeführten Produkte sind nur eine Auswahl und keine Anlageempfehlung. Die jeweilige Kaufentscheidung müsst ihr selber treffen. Gold ist genauso risikoreich wie andere Anlageprodukte und die Investition kann zu Verlusten führen.

* Die mit Sternchen gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Wenn du auf einen Affiliate-Link klickst und etwas kaufst, bekomme ich von der jeweiligen Webseite eine kleine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

17 + zwei =