Corona. Investieren, Halten oder Rennen in der Krise 2020

Ein berühmtes Zitat unter Investoren lautet: „Kaufe, wenn das Blut in den Straßen fließt.“ … es soll von Nathan Mayer Rothschild stammen, der im Zuge der Koalitionskriege, die Ende des 19 Jahrhunderts in Europa wüteten, zu Reichtum gekommen ist. Im übertragenen Sinn, wird es heutzutage immer ausgegraben, wenn es um Investitionen in Krisenzeiten geht. Stimmt die Empfehlung auch dieses mal wieder?

Mein klassischer Disclaimer ganz am Anfang: Ich bin kein Investmentbanker, Berater oder Charttechniker. Ich schau mir nur die Zahlen an, und ziehe persönliche Schlüsse daraus. Bitte die Zahlen gegenchecken und selber Schlüsse ziehen. Ich kann, darf und will keine Empfehlungen zu Investments abgeben.

Ein Rückblick. Mitte März rasseln die Indizes in den Keller. Corona wird die Weltwirtschaft in eine Rezession drücken und kocht einige Konflikte zwischen USA und China wieder hoch. Eine Ölpreiskrise durch Nachfrageeinbruch und Preiskampf zwischen USA, Russland und Saudi-Arabien, der just am selben Wochenende eskaliert, tut dann noch seines dazu, und fertig ist der Börsencrash.

Ein Chart sagt mehr als tausend Worte …

HSBC MSCI World ETF -33% in einem Monat

Vom 23.2.2020 bis zum 23.3.2020 hat der MSCI World gut 33% seines Wertes verloren. Dort war dann der Tiefpunkt und von da an ging es stetig wieder bergauf bis Anfang Juni wo der Index dann noch -8% unter dem Stand von Februar war. Also eine Erholung von +25 Prozentpunkten innerhalb von ca. 2,5 Monaten.

Crash & Erholung des HSBC MSCI World ETF

Ein paar Vergleichswerte zu Crashes und Erholung des MSCI World Index aus der Vergangenheit. Der Einbruch zieht sich teilweise über Jahre. Die Erholung auch. Die Verluste beim Platzen der Dotcom-Blase konnten erst 4 Jahre später wieder gut gemacht werden. Bei der Wirtschaftskrise 2008 hat es immerhin gut zwei Jahre gedauert bis der MSCI World wieder am selben Stand war. Tendenziell erholt sich die Wirtschaft immer schneller von Krisen.

CrashErholungMonate
Corona 2020-33 %??
Ende 2018 / Anfang 2019-17 %Jul 20196
Eurokrise Mai – Okt 2011-22 %Dez 201213
Wirtschaftskrise Sep/Okt 2008-30 %Jan 201126
Dotcom Blase 2000 – Sep 2002-48 %Nov 200650

(Historische MSCI World Daten bis 1993 könnt ihr bei Business Insider finden.)

Daraus könnte man jetzt mehrere Schlüsse ziehen: Entweder wir sind noch nicht ganz unten und es geht noch weiter runter, bevor sich der Markt wieder erholen wird. Oder die Erholung hat bereits begonnen und der Einbruch war dieses mal nicht so schlimm und wir kommen schnell wieder aus der Krise raus. Welches der beiden Szenarien stimmt, wissen wir jetzt noch nicht und trotzdem sollten wir Entscheidungen treffen. Abwarten und nichts tun ist ebenfalls eine Entscheidung.

Corona und die Märkte

Wie sieht es eigentlich aus, wenn man sich unterschiedliche Märkte und Indizes ansieht. Der S&P 500 liegt am 8.6. ca. -6,8% unter dem Wert vom Februar. MSCI China -4,4%, EM -10,5% und Nasdaq sogar mit 0,5% im Plus und Euro Stoxx 50 bei -10,4%.

Nasdaq schon wieder auf Vorkrisenniveau

Eine Übersicht über die Crashes und Erholung an unterschiedlichen Märkten ergibt folgendes Bild.

Crash bis 23.3.Erholung bis 8.6Kurs 8.6.
iShares Nasdaq-25,7 %+0,5 %493,60 €
HSBC MSCI China-18,4 %-4,4 %09,40 €
HSBC S&P 500-32,8 %-6,8 %33,90 €
iShares Euro Stoxx 50-34,6 %-10,4 %60,80 €
HSBC Emerging Markets-23,4 %-10,5 %10,70 €
Lyxor Pan Africa-37,7 %-16,8 %8,20 €
iShares Latin America-48,8 %-24,7 %16,50 €

Man kann folgendes zusammenfassen: China hat es besser überstanden als Europa und USA und der gesamte Emerging Market. Die Nasdaq hat es raus gerissen und verbessert damit auch den S&P 500 und damit steht Amerika besser da als Europa. Die krassen Verlierer sind Afrika und Latein Amerika, die sind am härtesten gefallen und bei der Erholung noch deutlich zurück.

Corona in Branchen

Es heißt die großen Verlierer der Krise sind Tourismus und alles was dran hängt, stimmt das wirklich? Wenn man die Sektor-ETFs für Travel & Leisure, Airlines und Transport ansieht, dann ergibt sich ein eindeutiges Bild. Die Sektoren haben wirklich viel stärker verloren als andere und haben noch nicht so stark aufgeholt. Soweit also keine Überraschung.

iShares STOXX Europe 600 Travel & Leisure
ETFCrash bis. 23.3.Erholung bis 8.6.Kurs 8.6.
iShares Travel & Leisure-53%-24%30,50 €
US GLOBAL JETS ETF-60%-27%22,06 €
SPDR Transportation-42%-20%59,09 €

Fazit

Ja, wir hatten einen Crash. Eine Krise haben wir vielleicht noch, aber die Werte erholen sich erstaunlich schnell. Natürlich hängt jetzt noch alles vom weiteren Verlauf der Coronakrise ab. Infektionszahlen in den jeweiligen Ländern, wann ist der Impfstoff oder Medikamente verfügbar, wird es im Herbst eine zweite Welle geben?

Wenn wir Glück haben, dann sind wir schon gut durch die Krise gekommen, die Märkte konnten von alleine viele Verluste aufholen. Es stehen zusätzlich massive Hilfen und Konjunkturprogramme der Länder an, die die Wirtschaft weiter pushen werden. Manche Sektoren, wie Tourismus und Airlines, werden in den nächsten Monaten weiter schwach bleiben, selbst wenn Corona schon ziemlich abgeklungen ist.

Es scheint eine gute Zeit zu sein, um weiter in ETFs zu investieren. Entweder in die breiten Weltwirtschaft oder Emerging Markets oder auch spitz in die Verlierer der Krise, wenn man mutiger ist. Selbst wenn wir eine zweite Welle an Corona verkraften müssten, wir können davon ausgehen das Anfang nächstes Jahr ein Impfstoff verfügbar sein wird, und spätestens dann, wird sich die Wirtschaft wieder erholen. Alle Regierungen haben Hilfen und Programme angekündigt um die Wirtschaft wiederzubeleben und alles notwendige zu tun um den Schaden durch Corona möglichst gering zu halten. Das kommt auch den Investoren zugute. Was werdet ihr tun?

2 Kommentare zu „Corona. Investieren, Halten oder Rennen in der Krise 2020“

  1. Ich sehe die Dinge noch nicht so locker wie du und gehe immer vom schlimmsten aus. Ich warte ab und beobachte. ETFs finde ich bei den teilweise einbrechenden Indexen eher schwierig und bleibe daher bei meinem Stock Picking Portfolio.

  2. Hallo Rina. Danke für deine Meinung. Es will gerade in meinem Kopf nicht funktionieren warum Stock Picking derzeit weniger riskant sein sollte als sonst bzw. was das mit den Indexen zu tun hat. Der Index bricht ja, weil die Werte dahinter abstürzen. Ein falscher Pick und es kann viel Geld weg sein, Unternehmen werden jetzt dann reihenweise in die Insolvenz schlittern. Die Märkte werden sich aber schnell wieder erholen, vielleicht sogar weil gewisse Zombi-Unternehmen jetzt verschwinden werden?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.