finanzielle-freiheit.club

Finanzielle Freiheit. Jeder kann es schaffen. Jetzt anfangen.

Finanzielles Wissen

Genug Geld verdienen um finanziell unabhängig zu werden.

Es klingt verrückt. Du wirst es kaum glauben. Deine finanzielle Freiheit hängt vor allem davon ab, dass du Geld verdienst. Glaub nicht an die leeren Versprechungen die du in zwielichtigen Videos im Internet hörst: Schnell Geld verdienen, schneller Reichtum, ohne Arbeit, ohne Risiko? Glaubst du das wirklich? Die Wahrheit ist: Wenn du finanziell frei sein willst, dann musst du dafür etwas tun. Geld verdienen kann man auch unzählige Arten aber schnelles Geld ohne Arbeit, gibt es nicht.

Einkommen aus mehreren unterschiedlichen Geldquellen

Die meisten von uns haben genau eine Geldquelle. Unseren Job, bei unserer Firma. Vollzeit und möglichst ein ganzes Leben lang. Dieses Bild wandelt sich langsam, dennoch haben die meisten Leute nur eine Geldquelle. Wenn diese Quelle versiegt, steht man schön dumm da.

Allein darum macht schon es Sinn sich ein zweites Standbein aufzubauen. Geld nebenbei verdienen wird dir helfen deine finanzielle Freiheit schneller zu erreichen. Die Nebenbeschäftigung wird oft mit Armut in Verbindung gebracht. Die Leute die zwei Jobs haben um über die Runden zu kommen. Aber wir gehören zu einer anderen Gruppe der Nebenjobber. Wir wollen das zusätzliche Einkommen um etwas zu erreichen und nicht nur um durchzukommen.

Geld verdienen im Vollzeit Job

Der Klassiker unter den Einkommensquellen wird oft übersehen. Der Vollzeit-Job ist in unseren Breiten immer noch die typische Art seinen Lebensunterhalt zu erwirtschaften. Der Trend geht zwar immer mehr in Richtung: Mehrere Jobs, Selbstständigkeit oder Projektarbeit. Dennoch sind derzeit noch zirka 90% der Erwerbstätigen in einem klassischen Angestellten-, Beamten- oder Arbeiter-Job tätig.

Die Wahrscheinlichkeit ist also groß das du derzeit einen Job hast und jetzt wissen willst wie du genug Geld verdienen kannst um diesen Job zu kündigen? 🙂 Es könnte auch sein das du keinen Job hast. Die Arbeitslosenquote ist so niedrig wie lange schon nicht mehr, dennoch haben 5% der Menschen derzeit kein Einkommen und für diese Gruppe an Leuten ist das Geld verdienen sicherlich derzeit eine wichtige Frage.

Im Gegensatz zu vielen andern Finanz-Blogs, bin ich ein Befürworter der Vollzeit. Ich arbeite seit 20 Jahren, und der Großteil meines Gesparten kommt aus der Vollzeitbeschäftigung. Ich habe immer darauf geachtet im Job weiterzukommen und durch Beförderungen und Gehaltserhöhungen regelmäßig mehr verdient.

Drei Tipps für Leute die im Job aufsteigen wollen

Motivation im Job. Tue mehr als andere.

Versetzen wir uns kurz mal in die Position deines Chefs. Was will der erreichen? Er will gute, zuverlässige und fleißige Mitarbeiter damit er am Ende mehr verdient. Was will er nicht? Faule, komplizierte oder Dilettanten hinter denen er ständig nacharbeiten muss. Sei einfach mal ein guter Mitarbeiter. Sei pünktlich. Vorbereitet. Versteh dein Handwerk. Kenne deinen Chef, deine Kollegen, deine Firma, deine Kunden. Was ist ihre Motivation? Was wollen sie erreichen und warum? Hilf ihnen dabei.

Sobald du ein guter Mitarbeiter bist. Sei ein wenig mehr. Sei besser als der Durchschnitt. Als alle, oder zumindest die meisten, anderen Kollegen. Bereite dich ein kleines bisschen besser vor. Komm ein paar Minuten früher in die Firma. Investiere privat Zeit um dich weiterzubilden. So wirst du immer wichtiger für dein Unternehmen werden und automatisch bekommst du die wichtigen Aufgaben und damit auch mehr Verantwortung. Verantwortung bedeutet: Mehr Gehalt.

Sei sichtbar. Zeige deine Erfolge.

Es ist toll wenn du ein so guter und überdurchschnittlicher Mitarbeiter bist. Wenn aber keiner deine Arbeit sieht dann hilft dir das nichts. Eigentlich sollte dein Vorgesetzter darauf achten, welcher Mitarbeiter welchen Anteil am Unternehmenserfolg hat. Es schadet allerdings nichts ihm etwas zu helfen und deine Erfolge und Ergebnisse zu zeigen.

Du musst nicht aufdringlich oder marktschreierisch sein. Gibt es regelmäßige Meetings wo dein Vorgesetzter anwesend ist? Melde dich zu Wort und sprich über den aktuellen Stand deiner Arbeit. „Das Projekt ABC läuft gut, keine Verzögerungen, ich melde mich sobald ich alles fertig habe.“ … das würde schon reichen.

Nutze Chancen. Sei ein Ja-Sager.

Ein Ja-Sager? Nicht im negativen Sinn. Sei ein Mensch der gerne Aufgaben übernimmt und statt: „Nein, das kann ich nicht, dafür bin ich nicht da, warum muss ich das tun?“ einfach „Ja“ sagt und sich darüber freut. „Klar kann ich das machen, ich werd mich informieren, ich kümmere mich darum, das wollte ich immer schon mal ausprobieren, …“

Unternehmen brauchen Mitarbeiter die flexibel, motiviert und neugierig sind. Dein Boss wird merken das du ein Ja-Sager bist und öfter zu dir kommen. Du wirst wichtiger für die Firma und bist irgendwann vielleicht unverzichtbar.

Stockimage: Work Harder Schild
Work harder. Geld verdienen im Vollzeitjob

Mit dem Nebenjob Geld verdienen

Wie wäre es wenn man mit dem Hobby etwas Geld machen könnte? Warum suchst du dir nicht einen Nebenjob in dem du genau das tust? Als Wochenendjob Touristen durch die eigene Stadt führen, E-Bay Auktionen betreuen oder Verkaufsparties veranstalten. Es gibt unendlich viele Möglichkeiten wie du deine Hobbys und Interessen zum Geldverdienen nutzen kannst.

Diesen Nebenverdienst kannst du 1zu1 gleich wieder investieren. Immerhin ist das Geld ja zusätzlich zum eigentlichen Einkommen und damit sicher nicht zum Leben notwendig. Folgende Nebenjobs machen Freunde und Bekannte von mir …

  • Unterrichten an einer Hochschule als Lektor oder Nachhilfe geben.
  • Touristenführer für Städtetouren oder Tour Guide für Wanderungen, Rafting, Tauchen, Klettern, Mountainbiken, usw.
  • Kellner in Bars, Hotels, Restaurants oder auf Veranstaltungen
  • Hostess auf Messen oder Events. Promotion. Verteilen von Flyern oder Sampling von neuen Produkten.
  • Telefonmarketing oder -Support in einem Callcenter.
  • … und und und.

Auf meiner letzten Amerika-Reise habe ich mit einem Uber Black Fahrer geplaudert. Mich hat interessiert warum er Uber fährt und wie lange er das schon macht. Er meinte das er gerne mit Leuten plaudert und fremde Kulturen und Länder kennenlernt. Als Fahrer kann man sich jeden Tag mit Menschen aus der ganzen Welt unterhalten und bekommt sogar noch Geld dafür.

Dein neuer Teilzeitjob darf einen eigentlichen Job nicht gefährden. Biete keine Dienstleistungen an die auch dein Chef anbietet. Du könntest wegen eines Konkurrenzverbots im Dienstvertrag gefeuert werden. Selbst wenn das nicht passiert wird dein Chef nicht besonders glücklich über deinen neuen Nebenjob sein. Du musst übrigens deine Firma über die neue Tätigkeit informieren.

Wo finde ich einen Nebenjob?

Im Internet gibt es zahllose Jobbörsen und manche davon sind nur für Nebenjobs oder Teilzeitjobs. Durchforste die Stellenanzeigen online und melde dich auf allen relevanten Jobportalen an. Dort kannst du einen Suchauftrag anlegen der dich regelmäßig über passende Stellen per E-Mail informiert. Eine Arbeit suchen ist aufwändig, nutze alle Möglichkeiten die dir Arbeit abnehmen.

In Onlineforen die zu deinem Thema passen, findet man oft auch eine Rubrik Jobangebote oder Jobgesuche. Poste dort deinen Jobwunsch und mach Leute auf dich aufmerksam die vielleicht Interesse an deinem Service haben.

In Social Media Plattformen wie Facebook, XING oder LinkedIn kannst du dich einfach mit anderen Leuten vernetzen und deinen Jobwunsch posten. Mach dein Angebot publik und tausche dich mit Gleichgesinnten oder Interessenten zu deinem Fachthema aus.

Arbeiten von Zuhause. Telearbeit. Online Jobs. Homeoffice.

Hey, wär das nicht was: Spät aufstehen, Kaffee auf der Terrasse, Mails checken, in der Boxer Short. Kein nerviger Chef, Kollegen, Stau auf der Straße. Homeoffice, Telearbeit, Heimarbeit … wie auch immer aber wir gehen nicht aus dem Haus um Geld zu verdienen.

Viele Online-Jobs können von überall auf der Welt gemacht werden. Überall wo ein Internetanschluss verfügbar ist. Und ein Starbucks ;). Die digitalen Nomaden arbeiten von Cafes, Coworking-Spaces oder Airbnb-Appartements und verdienen Geld im Internet. Telearbeit ist keine eigene Einkommensquelle sondern nur eine Art wie und wo man arbeiten kann.

Nicht für alle Jobs oder Businesses kommt Remote Working in Frage. Als freiberuflicher Masseur wärs schon gut wenn man beim Kunden vor Ort ist. Aber für das typische Online-Business ist Heimarbeit super geeignet. Hier einige Beispiele für Jobs die man von Zuhause machen kann:

Passive Income. Nichts arbeiten und Geld verdienen?

Hoch im Kurs steht derzeit das passive Einkommen. Passive Income wird in Amerika heutzutage gefeiert wie der Nationalfeiertag am 4. Juli. Doch meistens verstehen die Leute „passiv“ falsch. Denn um passives Einkommen zu beziehen, muss man zuerst etwas aktiv aufgebaut haben.

Passives Einkommen entspringt nicht einer mystischen Quelle. Anhaltendes und ertragreiches „Passive Income“ kommt aus einem Business, dass oft über mehrere Jahre aufgebaut werden muss. Diese Quellen benötigen trotzdem regelmäßig Aufmerksamkeit um nicht zu versiegen.

Wikipedia sagt: „Passive income is income resulting from cash flow received on a regular basis, requiring minimal to no effort by the recipient to maintain it.“ … dein Ziel ist also eine Einkommensquelle zu schaffen die mit minimalen Aufwand, regelmäßig ein Einkommen abwirft.

Die beliebtesten Arten um passives Einkommen zu bekommen sind …

Crowdlending. Passives Einkommen mit P2P Krediten

Relativ neu sind die Investmentmöglichkeiten im sogenannten P2P Sektor. Privatleute wie du und ich können jetzt an andere Privatleute oder direkt Geld verleihen ohne das dazwischen ein Bank nötig wäre. Also: Peer to Peer (P2P), Gleicher zu Gleicher. Crowdlending heißt das dann im Neudeutsch.

➤ Mehr über P2P Kredite lesen.

Passives Einkommen mittels P2P ist gerade ziemlich angesagt, die Webportale für P2P Kredite schießen aus dem Boden wie Pilze. Im deutschsprachigen Raum sind Lendico, Auxmoney, Bondora, Mintos, Twino oder Iuvo bekannt. Die erste P2P Plattform war übrigens Zopa die 2005 in UK gestartet sind.

Grundlegend funktionieren die Vergabe von P2P Krediten recht einfach. Man überweist den Betrag den man verleihen möchte auf das Bankkonto der P2P-Plattform. Dann gibt es oft einen Auto-Invest-Modus der bei jeder Plattform etwas unterschiedlich heißt. Bei diesem Modus kann man Einstellungen vornehmen wie: Maximale Kredithöhe pro Kreditnehmer, in welchem Land sollen die Kredite vergeben werden, welches Risiko möchte ich eingehen usw. Danach geht alles automatisch.

Die Plattform wird die eingezahlte Summe in viele einzelne Kredite investieren um dein Risiko zu minimieren. Die Zinsen die regelmäßig anfallen werden sofort wieder in andere Kredite investiert. Um ein passives Einkommen mit P2P Krediten zu erzielen kann man auch regelmäßig wieder Geld von den Plattformen zurück überweisen.

Mit den Kreditnehmern hast du übrigens keinen Kontakt. Man weiß meistens nicht mal wer das Geld bekommen hat. Denn die Vergabe von dem Kleinkredit bzw. Sofortkredit läuft dann oft über eine ganz andere Webseiten oder sogar andere Unternehmen. Wie auf einem Marktplatz kann man beispielsweise bei Mintos in Kredite von über 100 unterschiedliche Kreditvergeber investieren. Diese Vergeber sind dann auch zuständig für die Prüfung der Kreditwürdigkeit und die Einbringung von verspäteten Forderungen.

Screenshot Mintos - P2P Crowdlending Plattform
Mintos – P2P Crowdlending Plattform

Alles über P2P Kredite, Crowdlending und ein Vergleich der Plattformen kannst du in meinem Artikel, Passives Einkommen mit P2P Krediten, lesen.

Crowdinvesting. Zinsen von direkten Unternehmensinvestionen

Ähnlich zum Crowdlending aber im Gegensatz zum P2P Crowdlending verleiht man beim Crowdinvesting sein Geld an Unternehmen. Du bekommst also positiven Cashflow aus Zinszahlungen von den Startups denen du Geld geborgt hast. Auf folgenden Webportalen kannst du in Unternehmen investieren:

  • CONDA – Startups wie frizle, Maister, techbold und über 100 weitere Unternehmen haben bereits über Conda Investoren gesucht.
  • Lion Rocket – 46 Mio. Euro wurden bereits von 24.000 Investoren bei Lion Rocket investiert.
  • Envestio – Plattform aus Estland mit über 7000 Investoren die bereits 18 Mio. Euro investiert haben.
  • 1000×1000 – Österreichische Crowdinvesting Plattform der innovation service network GmbH die bereits 450 Innovationsprojekte umgesetzt hat.
  • dasErtragReich
  • Finnest

Passives Einkommen durch Dividenden

Was oft nicht bedacht wird ist, dass auch Dividenden ein passives Einkommen darstellen und damit eine Geldquelle sind, die man optimieren und aufbauen kann. Dividenden bekommt man von Unternehmen deren Aktien man besitzt. Nicht alle Unternehmen zahlen Dividenden und nicht alle zahlen jährliche Dividenden.

Die Dividende ist ein bestimmter Betrag pro Aktie der den Aktionären am Jahresende oder am Quartalsende ausbezahlt wird. Dieser Betrag kommt dann direkt auf das Verrechnungskonto deines Online-Depots und wird dabei normalerweise auch gleich automatisch versteuert.

Unternehmen die über lange Zeiträume immer wieder Dividenden zahlen oder die Dividenden immer wieder steigern haben spezielle Bezeichnungen wie Dividendenaristokrat oder Dividendenkönig, Dividendenkaiser, usw.

Unternehmen die 25 Jahre lang immer wieder die Höhe der Dividende gesteigert und ausgezahlt haben sind Dividendenaristokraten. Dazu gehören folgende Unternehmen:

  • AT&T Inc – Telekommunikation
  • S&P Global Inc – Finanzdienstleistungen
  • Walmart Stores – Einzelhandel
  • Exxon Mobil Corp – Öl und Benzin

Dividendenkönige konnten sogar 50 Jahre lang die Dividende erhöhen und auszahlen:

  • 3M Company – Die Post-It-Firma
  • Coca Cola – Die bekannteste Marke der Welt
  • Colgate-Palmolive Co – Zahnpasta und Waschmittel
  • Procter & Gamble – Konsumgüter
  • McDonalds – Fastfood Franchise (… oder Immobilien?)

Diese Unternehmen werden es tunlichst vermeiden einmal keine Dividenden zu zahlen oder die Steigerung nicht zu machen, es ist einfach sehr viel Wert auf dieser Liste zu sein und es dauert verdammt lange bis man draufsteht.

Selbstständig. Arbeiten ohne Chef. Eine eigene Firma gründen.

Ein Traum geht in Erfüllung: Der Chef ist weg für immer. So oder so ähnlich könntest du dich fühlen wenn du Selbstständig wirst und deine eigene Firma gründest. Im Jahr 2017 wurden 500.000 neue Unternehmen in Deutschland gegründet. Viele davon sind sogenannte EPUs, Ein-Personen-Unternehmen in denen nur der Eigentümer beschäftigt ist. Der Boss und einzige Mitarbeiter im eigenen Unternehmen zu sein hat einige Vorteile …

Geld verdienen: Selbstständig. Like a Boss Tasse Stockimage.
Geld verdienen als sein eigener Boss?

Wenn du eine Nebenbeschäftigung im Internet anstrebst, bei der du nennenswerte Einkünfte haben wirst, dann musst du sowieso ein Gewerbe anmelden. Die Gewerbeordnung sagt, dass bei regelmäßiger Ausübung mit Gewinnabsicht ein Gewerbe angemeldet werden muss. Es gibt zwar Ausnahmen aber höchstwahrscheinlich brauchst du einen Gewerbeschein.

Die Anmeldung des Gewerbes hat einige Vorteile und manche Nachteile. Zum einen wirst du deine Einnahmen und Ausgaben genau aufzeichnen müssen, also ein Kassabuch führen. Am besten hast du auch ein eigenes Konto für dein Gewerbe und du musst jährlich eine Steuererklärung machen. Dafür kannst du aber Ausgaben die du für dein Unternehmen machst von der Steuer absetzen. Also so Dinge wie: Internetanschluss, Hardware, Software, Büroartikel, Büromöbel usw. … wenn du diese Dinge für dein Gewerbe verwendest.

Bei der Gewerbeanmeldung und den ersten Schritten unterstützt dich das Gründerservice der Wirtschaftskammer in Österreich. In Deutschland helfen dir bei der Unternehmensgründung die deutsche Industrie- und Handelskammer (IHK) und Anbieter wie firma.de oder fuer-gruender.de. Diese Webseiten nehmen zwar Geld für ihre Hilfe, dafür bekommt man aber auch zusätzliche Services wie Buchhaltung, Steuerberatung, Geschäftkonto usw. geboten. Als EU-Bürger kannst du übrigens dein Gewerbe dann in allen EU-Staaten ausüben.

Screenshot: Gründerservice Wirtschaftskammer Österreich
Gründerservice Wirtschaftskammer Österreich

Einnahmen steigern und mehr Geld verdienen

Bisher haben wir immer nur über neue Geldquellen gesprochen. Natürlich dürfen wir aber die bestehenden Quellen nicht vergessen und ständig weiter optimieren. Ob Gehalt, Zinsen, Verkäufe oder Kundenanzahl. Jede deiner Einnahmequellen hat andere Schrauben an denen du drehen kannst um mehr Gewinn zu machen.

Check alle deine Einkommensquellen regelmäßig. Zum Beispiel pro Quartal. Sieh dir an wo du stehst. Was kommt rein. Was könntest du verbessern? Setze dir neue Ziele für jede Quelle und schreibe diese Ziele in deine Finanzstrategie. Je mehr Einkommensquellen du hast, desto mehr Zeit musst du für diese Evaluation veranschlagen.

In deiner Strategie sollten Ziele für alle Einkommensquellen separat vorkommen. Du musst nicht ständig, immer, alle gleichzeitig steigern. Wenn du alles gleichzeitig erreichen willst dann wirst du wahrscheinlich nichts erreichen. Bleib realistisch und nimm dir Dinge vor die du erreichen kannst.


Nochmal zusammengefasst. Deine Einkünfte sind ein wichtiger Bestandteil deiner finanziellen Freiheit. Geld verdienen kannst du auf viele unterschiedliche Arten. Kümmere dich um deine Geldquellen und erreiche dein Ziel von der finanziellen Freiheit schneller.

.

  1. Wie verdienst du dein Geld? Möchtest du mehr verdienen und hast Fragen? Schreib uns deine Kommentare und lass uns wissen was du denkst!

Schreibe eine Antwort

Theme von Anders Norén

Blogheim.at Logo